Navigation und Service

Heinrich Lübke (1959 – 1969)

DatumBiographie
1894Geboren am 14. Oktober in Enkhausen, Kreis Arnsberg

1913

1914 – 1918

Abitur

Soldat

nach 1918Studium der Volkswirtschaft, des Verwaltungsrechts, Boden- und Siedlungsrechts in Berlin und Münster
1921Geodätisches und großes kulturbautechnisches Examen
ab 1922Tätigkeit im landwirtschaftlichen Organisationswesen
1927 – 1933Direktor der "Deutschen Bauernschaft"
1932Vertreter des Zentrums im Preußischen Landtag
1933 – 1935

Entlassung aus allen Ämtern, bald darauf Einleitung eines Ermittlungsverfahrens

unter dem Stichwort "Korruption der Systemzeit",

20 Monate (politische) "Untersuchungshaft"

1945Eintritt in die CDU
1946 – 1953Abgeordneter im Landtag von Nordrhein-Westfalen
1947 – 1952Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Nordrhein-Westfalen
1949

Mitglied des Bundestages und Vorsitzender des Agrarpolitischen Ausschusses;

legte im Oktober 1950 sein Bundestagsmandat wieder nieder

1953vorübergehend Generalanwalt des Raiffeisenverbandes in Bonn
1953Wiederwahl in den Bundestag
1953 – 1959Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
1959 – 1969Bundespräsident
1972Am 6. April stirbt Heinrich Lübke