Navigation und Service

Schirmherrin Bettina Wulff gibt Startschuss für "Eine Chance für Kinder"

Bettina Wulff (Mitte) mit den Teilnehmern der Konferenz für das bundesweite Projektvorhaben der Stiftung "Eine Chance für Kinder" 19. November 2010 Bettina Wulff (Mitte) mit den Teilnehmern der Konferenz für das bundesweite Projektvorhaben der Stiftung "Eine Chance für Kinder" © Sebastian Bolesch

Im Rahmen einer Fachkonferenz hat Bettina Wulff am 19. November 2010 in Schloss Bellevue den Startschuss für das bundesweite Projektvorhaben der Stiftung "Eine Chance für Kinder" gegeben. Ziel ist es, die Aktivitäten der bislang in Niedersachsen tätigen Stiftung auf das gesamte Bundesgebiet auszuweiten.

Zum Auftakt erläuterte Bettina Wulff als Schirmherrin der Stiftung gemeinsam mit deren Vorsitzenden, Adolf Windorfer, die zukünftigen Schwerpunkte der Stiftungsarbeit. An der Konferenz nahmen unter anderem die Leiterin des "Nationalen Zentrums für Frühe Hilfe", Mechthild Paul, die Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, Cornelia Goesmann, und die Direktorin der "Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung", Elisabeth Pott, sowie Familienhebammen teil.

Bettina Wulff (Mitte) mit den Teilnehmern der Konferenz für das bundesweite Projektvorhaben der Stiftung "Eine Chance für Kinder" Quelle: Sebastian Bolesch, BPA

Die Stiftung "Eine Chance für Kinder" möchte die Lebensbedingungen von sozial benachteiligten Familien mit neugeborenen Kindern nachhaltig verbessern. Neben der Organisation von häuslicher Betreuung durch Familienhebammen setzt sich die Stiftung auch für die Errichtung von kommunalen Familienhebammenzentralen ein. Damit soll eine optimale Vernetzung aller vorhandenen Hilfsinstitutionen und -angeboten erreicht werden.