Navigation und Service

Teilnahme an der UNICEF-Pressekonferenz "Hilferuf aus Syrien"

Daniela Schadt nimmt an der UNICEF-Pressekonferenz "Hilferuf aus Syrien" teil Berlin, 7. Dezember 2016 Teilnahme an der UNICEF-Pressekonferenz – Austausch über die Situation in Syrien © Sonia Stork

Daniela Schadt hat am 7. Dezember an einer UNICEF-Pressekonferenz unter dem Titel "Hilferuf aus Syrien" in Berlin teilgenommen. Gemeinsam mit Geert Cappelaere, UNICEF-Regionalkoordinator Mittlerer Osten, und Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland, rief sie dazu auf, das Leiden der Kinder in Syrien nicht aus dem Blick zu verlieren. Zu der Veranstaltung war auch Hanaa Singer, Leiterin des UNICEF-Büros in Damaskus, per Video zugeschaltet. Sie berichtete von der großen Not der Menschen im belagerten Ost-Aleppo.

"Was in Aleppo und anderen Orten Syriens geschieht, sollte kein Kind auf der Welt erleben müssen", so Daniela Schadt. "Wir dürfen angesichts dieser Tragödie – auch im sechsten Kriegswinter – nicht resignieren. Es liegt nicht in unserer Hand, die Gewalt in Syrien zu beenden. Aber jeder kann mithelfen, das Leid der Kinder zu lindern. Erinnern wir uns gemeinsam an den Gründungsgedanken von UNICEF vor genau 70 Jahren: Kinder sind niemals Feinde. Ihr Schutz muss überall an erster Stelle stehen – auch im Krieg, gerade im Krieg!"