Navigation und Service

Kondolenz zum Tod von Helmut Kohl

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Amtszimmer (Archivbild) Archivbild Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Amtszimmer (Archivbild) © Jesco Denzel

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 16. Juni Maike Kohl-Richter zum Tod ihres Mannes, Bundeskanzler a.D. Helmut Kohl, kondoliert. Der Bundespräsident schreibt:

"Zum Tode Ihres Mannes spreche ich Ihnen und der ganzen Familie mein tief empfundenes Beileid aus.

Helmut Kohl hat sich mit ganzer Kraft für die Verankerung unseres Landes im westlichen Bündnis eingesetzt. Er hat die europäische Einigung mit Leidenschaft vorangetrieben und bis zuletzt für die europäische Idee geworben – als ‚Ehrenbürger Europas‘ wird er uns allen in Erinnerung bleiben.

Helmut Kohl pflegte die enge deutsch-französische Freundschaft und Partnerschaft im Bewusstsein um den Großmut und die segensreiche Bereitschaft zur Versöhnung, die Frankreich unserem Land nach Ende des Zweiten Weltkrieges entgegen gebracht hat.
Sein politischer Instinkt, seine große Erfahrung und seine herausragende Begabung, Vertrauen bei unseren Nachbarn und Partnern zu gewinnen, haben ihn dazu befähigt, eine einmalige historische Chance zu erkennen und sie mit Entschlossenheit zu ergreifen; es ist ihm gelungen, die deutsche Einheit im friedlichen Einvernehmen und in guter Partnerschaft mit unseren europäischen Nachbarn zu erreichen. Ihm verdanken wir, dass Deutschland als europäische und geeinte Nation bestätigt und damit die ‚Deutsche Frage‘ beantwortet wurde. Damit hat sich Ihr Mann um unser Land und um Europa verdient gemacht.

Wir trauern um einen großen Staatsmann – sein Werk wird Bestand haben.

Wir werden Helmut Kohl niemals vergessen."