Navigation und Service

Informationsreise mit dem Diplomatischen Korps

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beim Gruppenfoto mit 130 Diplomatinnen und Diplomaten vor dem Wörlitzer Schloss anlässlich der Informations- und Begegnungsreise mit dem Diplomatischen Korps in Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt, 13. September 2017 Informations- und Begegnungsreise mit dem Diplomatischen Korps und den Missionschefs internationaler Organisationen nach Sachsen Anhalt – Gruppenfoto vor dem Wörlitzer Schloss © Guido Bergmann

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reiste am 13. September mit rund 130 in Deutschland tätigen ausländischen Botschafterinnen und Botschaftern sowie hochrangigen Vertretern internationaler Organisationen zu einem ganztägigen Besuch nach Sachsen-Anhalt.

Der erste Programmpunkt der diesjährigen Informations- und Begegnungsreise mit dem Diplomatischen Korps führte nach Bitterfeld-Wolfen. Dort informierten sich der Bundespräsident und die Diplomaten über den erfolgreichen Strukturwandel des Chemieparks und besuchten die gläserne Produktion eines Chemieunternehmens. Anschließend war der Besuch des Wörlitzer Parks geplant, der Teil des zum UNESCO-Welterbe gehörenden "Dessau-Wörlitzer Gartenreiches" ist.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Orangerie von Schloss Oranienbaum besuchten der Bundespräsident und die Diplomaten die Ausstellung "Luther und die Avantgarde" sowie die Nationale Sonderausstellung "Luther! 95 Schätze – 95 Menschen" in der Lutherstadt Wittenberg.

Seit 1996 richten die Bundespräsidenten einmal jährlich eine Informations- und Begegnungsreise mit den Missionschefs des Diplomatischen Korps und der internationalen Organisationen aus. Ziel dieser Reisen in eines der 16 Bundesländer ist es, den ausländischen Diplomaten Deutschland und die Vielfalt seiner Regionen zu präsentieren. Schon im Jahr 2002 war Sachsen-Anhalt Ziel der Reise. Besucht wurden damals Naumburg und Freyburg. 2016 stand das Saarland auf dem Programm, 2015 Schleswig-Holstein und 2014 Hessen.