Navigation und Service

Forum Bellevue: Fakt oder Fake? Über einen bedeutenden Unterschied für die Demokratie

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Podiumsdiskussion 'Fakt oder Fake? Über einen bedeutenden Unterschied für die Demokratie' mit Michael Butter, Julia Stein, Jeff Mason und Ulf Poschardt im Schloss Bellevue Schloss Bellevue, 21. März 2018 Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie: "Fakt oder Fake? Über einen bedeutenden Unterschied für die Demokratie" – Podiumsdiskussion mit Michael Butter, Julia Stein, Jeff Mason und Ulf Poschardt (v.l.n.r) © Guido Bergmann

Bundespräsident Steinmeier lud – in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung – am Mittwoch, den 21. März 2018 zu einer weiteren Veranstaltung in der Reihe "Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie" ins Schloss Bellevue. Bei der dritten Veranstaltung der Reihe ging es um das Thema "Fakt oder Fake? Über einen bedeutenden Unterschied für die Demokratie".

Der Bundespräsident diskutierte mit Michael Butter (Professor für Amerikanistik an der Universität Tübingen), Jeff Mason (Korrespondent der Agentur Reuters im Weißen Haus), Ulf Poschardt (Chefredakteur der Tageszeitung Die Welt) und Julia Stein (Erste Vorsitzende des Netzwerks Recherche e. V.) über das Verhältnis von Wahrheit und Lüge in Politik, Gesellschaft und Medien.

Dabei ging es um die Frage, wie "gefühlte Wahrheiten" und "alternative Fakten" zunehmend unsere gesellschaftlichen Debatten beeinflussen und zu unterwandern drohen. Der Streit um die Unterscheidung zwischen Fakten und Fake wird im medialen, im politischen sowie im kulturellen Diskurs nicht mehr nur auf Grundlage überprüfbarer Tatsachen ausgetragen. Vielmehr verläuft er entlang der Bruchstellen verschiedener Weltanschauungen, politischer Überzeugungen und soziokultureller Prägungen.

Gemeinsam mit seinen Gästen sprach der Bundespräsident über die sich verändernde Informations- und Debattenkultur, über die Bedeutung von Qualitätsjournalismus für funktionierende demokratische Prozesse, über kritischen Medienkonsum und einen echten innergesellschaftlichen Dialog.