Navigation und Service

Informations- und Begegnungsreise mit dem Diplomatischen Korps und den Missionschefs internationaler Organisationen

Bundespräsident Joachim Gauck im Gespräch bei einer Fahrt entlang der Saarschleife anlässlich der Informations- und Begegnungsreise mit dem Diplomatischen Korps und den Missionschefs internationaler Organisationen Mettlach, 2. Mai 2016 Informations- und Begegnungsreise mit dem Diplomatischen Korps und den Missionschefs internationaler Organisationen – Gespräch mit Diplomaten bei einer Fahrt mit dem Fahrgastschiff "Maria Croon" entlang der Saarschleife © Marvin Ibo Güngör

Bundespräsident Joachim Gauck ist am 2. Mai mit rund 180 in Deutschland tätigen ausländischen Botschafterinnen und Botschaftern sowie hochrangigen Vertretern internationaler Organisationen zu einem ganztägigen Besuch in das Saarland gereist.

Die diesjährige Informations- und Begegnungsreise mit dem Diplomatischen Korps begann mit einem Besuch bei einem mittelständischen Familienunternehmen. Dort informierten sich der Bundespräsident und die Diplomaten am Vormittag über Automatisierungstechnik und die Produktion von pneumatischen Antrieben. Anschließend besuchten sie an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken vier auf ihrem Gebiet führende Forschungsinstitute, darunter das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und das Helmholtz-Institut für pharmazeutische Forschung.

Im Weltkulturerbe "Völklinger Hütte" gab der Bundespräsident ein Mittagessen für die mitreisenden Missionschefs. Nachmittags unternahm er einen Besuch bei dem Unternehmen Villeroy und Boch in Mettlach und eine Bootsfahrt entlang der Saarschleife. Der Tag endete im Festsaal des Saarbrücker Schlosses mit einem Empfang der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer für das Diplomatische Korps.

Seit 1996 richten die Bundespräsidenten einmal jährlich eine Informations- und Begegnungsreise mit den Missionschefs des Diplomatischen Korps und der internationalen Organisationen in eines der 16 Bundesländer aus. Ziel ist es, den ausländischen Diplomaten Deutschland und die Vielfalt seiner Regionen zu präsentieren. 2015 war Schleswig-Holstein Ziel der Reise, 2014 Hessen und 2013 Baden-Württemberg.