Navigation und Service

Treffen der Staatsoberhäupter der deutschsprachigen Länder

Bundespräsident Christian Wulff empfängt den österreichischen Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer, die schweizerische Bundespräsidentin Doris Leuthard und Erbprinz Alois von Liechtenstein (von rechts) Lübeck, 1. November 2010 Bundespräsident Christian Wulff empfängt den österreichischen Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer, die schweizerische Bundespräsidentin Doris Leuthard und Erbprinz Alois von Liechtenstein (von rechts) © Steffen Kugler

Die Staatsoberhäupter der deutschsprachigen Länder haben sich bei ihrem alljährlichen informellen Treffen am 1. November 2010 über die Themen Integration und Förderung der deutschen Sprache ausgetauscht. Bundespräsident Christian Wulff sagte in Lübeck: "Die Sprache ist ein identitätsstiftendes Element und der Schlüssel, mit dem sich eine Gesellschaft erschließt." Gemeinsam mit Österreichs Bundespräsident Heinz Fischer, der Bundespräsidentin der Schweiz, Doris Leuthard, und dem Erbprinz Alois von Liechtenstein möchte sich der Bundespräsident für die Stärkung der deutschen Sprache einsetzen.

Während des eintägigen Treffens setzten sich die Staatsoberhäupter zudem mit bilateralen und europapolitischen Fragen sowie mit Fragen der Integration auseinander. Zum Auftakt hatten sie sich in die Goldenen Bücher des Landes Schleswig-Holstein und der Stadt Lübeck eingetragen. Am Nachmittag besuchten Bundespräsident Wulff und seine Frau Bettina Wulff zusammen mit den Gästen und deren Partnern das Buddenbrookhaus von Lübeck.

Die Treffen finden seit 2004 an wechselnden Orten statt. Im nächsten Jahr werden die Staatschefs in Liechtenstein zusammenkommen.