Navigation und Service

Neue Richterinnen am Bundesverfassungsgericht

Bundespräsident Christian Wulff (M.)mit Richterinnen und Richtern des Bundesverfassungsgerichts (4.v.r.: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesministerin der Justiz; M.l.: Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts). Berlin, 2. Februar 2011 Bundespräsident Christian Wulff (M.)mit Richterinnen und Richtern des Bundesverfassungsgerichts (4.v.r.: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesministerin der Justiz; M.l.: Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts). © Foto: Denzel, Jesco

Bundespräsident Christian Wulff hat am 2. Februar 2011 in Schloss Bellevue die Richterin des Bundesverfassungsgerichts Christine Hohmann-Dennhardt und den Richter des Bundesverfassungsgerichts Brun-Otto Bryde verabschiedet.

Bei der anschließenden Auszeichnung mit dem Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband lobte der Bundespräsident die hervorragende Arbeit und den Einsatz der scheidenden Verfassungsrichter und betonte dabei das hohe Ansehen und das Vertrauen der Bevölkerung in das Bundesverfassungsgericht. Auch der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, das Richterkollegium und die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger waren anwesend.

"Der regelmäßige Wechsel im Gericht stellt sicher, dass auch dort die Veränderungen in der Gesellschaft wahrgenommen, aufgenommen und mit den Zielen und Vorgaben der Verfassung in Einklang gebracht werden", sagte der Bundespräsident zu den personellen Veränderungen in Karlsruhe.

Nach der Auszeichnung ernannte Bundespräsident Wulff Susanne Baer und Gabriele Britz zu neuen Richterinnen des Bundesverfassungsgerichts und nahm ihnen den Amtseid ab. Dabei hob der Bundespräsident positiv hervor, dass damit der Frauenanteil am Bundesverfassungsgericht wieder erhöht werde. Dies weise in die richtige Richtung.