Navigation und Service

Besuch des "91. Ostasiatischen Liebesmahls"

Bundespräsident Christian Wulff in Hamburg Hamburg, 25. März 2011 Bundespräsident Christian Wulff in der Handelskammer Hamburg beim 91. Ostasiatischen Liebesmahl © Steffen Kugler

Bundespräsident Christian Wulff hat in seiner Rede beim "91. Ostasiatischen Liebesmahl" am 25. März 2011 vor gut 400 Gästen in der Hamburger Handelskammer die zunehmende Bedeutung der Länder Asiens hervorgehoben. In sieben Thesen stellte der Bundespräsident heraus, welche Chancen und Herausforderungen das Engagement in der Region Asien-Pazifik für die deutsche Politik und Wirtschaft mit sich bringt. Zu Beginn seiner Ansprache widmete sich der Bundespräsident, der wie alle bisherigen Bundespräsidenten Ehrengast war, den Folgen der Naturkatastrophe in Japan.

Das Liebesmahl greift eine Tradition aus dem 19. Jahrhundert auf. Damals trafen sich in Asien lebende Vertreter der deutschen Kaufmannschaft regelmäßig zu so genannten Herrenessen. Der Name "Liebesmahl" ist älter und geht auf eine frühchristliche Tradition zurück. Er bezeichnet ursprünglich ein sakramentales Essen der Gemeinde. Das Ostasiatische Liebesmahl findet - mit Unterbrechung durch die Weltkriege - seit 1901 jährlich statt. Teilnehmer sind die Mitglieder des Ostasiatischen Vereins, Mitglieder des Diplomatischen Korps sowie Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, die sich für die Region Asien-Pazifik interessieren.