Navigation und Service

20 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag

Bundespräsident Christian Wulff und der polnische Präsident Komorowski zusammen mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit und dem Präsidenten der Humboldt-Universität vor der Humboldt-Universität zu Berlin Berlin, 17. Juni 2011 Besuch des polnischen Präsidenten Bronisław Komorowski - Bundespräsident Christian Wulff und der polnische Präsident Komorowski zusammen mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit und dem Präsidenten der Humboldt-Universität vor der Humboldt-Universität zu Berlin © Guido Bergmann

Bundespräsident Christian Wulff und der Präsident der Republik Polen, Bronisław Komorowski, haben am 17. Juni 2011 in Berlin den deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrag gewürdigt, der vor 20 Jahren geschlossen wurde. Präsident Komorowski betonte die große Bedeutung, die der Vertrag für die europäische Integration gehabt habe. Heute sei Polen «ein wertvoller Partner» in der EU.

Bundespräsident Christian Wulff würdigte Präsident Komorowski, mit Blick auf dessen Einsatz für die polnische Gewerkschaft Solidarność, als Kämpfer für die Freiheit Polens und Europas. Bundespräsident Wulff betonte die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit bei drängenden Themen wie Terrorbekämpfung und Klimaschutz: "Auf Deutschland und Polen kommt es dabei in besonderem Maße an."

Zum Auftakt des Besuchs hatten die beiden Präsidenten die Solidarność-Gedenktafel am Reichstagsgebäude besucht. Anschließend hielt der polnische Präsident auf Einladung des Bundespräsidenten die Berliner Rede in der Humboldt-Universität.

Am Nachmittag nahmen die beiden Präsidenten an den Feierlichkeiten des 20. Geburtstags des Deutsch-Polnischen Jugendwerks teil. Zum Abschluss gab der Bundespräsident zu Ehren von Präsident Komorowski ein Abendessen, zu dem Persönlichkeiten eingeladen waren, die sich um das deutsch-polnische Verhältnis verdient gemacht haben.