Navigation und Service

Bundespräsident zur Freilassung von Gilad Schalit

Bundespräsident Christian Wulff im Gespräch mit Aviva und Noam Schalit, den Eltern von Gilad Schalit, während seines Besuches im Staat Israel und den Palästinensischen Gebieten Jerusalem/Israel, 29. November 2010 Bundespräsident Christian Wulff im Gespräch mit Aviva und Noam Schalit, den Eltern von Gilad Schalit, während seines Besuches im Staat Israel und den Palästinensischen Gebieten © Guido Bergmann

Bundespräsident Christian Wulff hat am 18. Oktober 2011 in einem Schreiben an den Präsidenten des Staates Israel, Herrn Shimon Peres, seine Freude und Erleichterung über die Freilassung und Heimkehr des israelischen Soldaten Gilad Schalit zum Ausdruck gebracht. Der Bundespräsident schreibt: „Deutschland freut sich mit Ihnen, der Familie Schalit und ganz Israel über die Freilassung und glückliche Heimkehr von Gilad Schalit.“

Der Bundespräsident äußert in seinem Schreiben die Erwartung, „dass die Rückkehr von Gilad Schalit auch ein Zeichen setzt für eine friedliche Zukunft Israels und der Region“.

In einem Brief an die Eltern von Gilad Schalit schreibt der Bundespräsident: „Das Schicksal Ihres Sohnes Gilad hat mich tief bewegt. Ich weiß aus unserer Begegnung von Ihrem Bangen um sein Wohlergehen und von Ihrer tiefen Überzeugung, dass er eines Tages zu seiner Familie zurückkehren wird.“

Bundespräsident Wulff hatte Aviva und Noam Schalit während seines Besuches im Staat Israel und den Palästinensischen Gebieten im November 2010 zu einem Gespräch getroffen.