Navigation und Service

Neue Gemälde im Amtszimmer des Bundespräsidenten

Bundespräsident Christian Wulff hat für sein Amtszimmer neue Gemälde-Leihgaben erhalten. Seit kurzem empfängt er seine Gäste unter einem Gemälde Canalettos zum Gespräch. Das Gemälde "Dresden vom linken Elbufer unterhalb der Augustbrücke" von Bernardo Belletto, genannt Canaletto (entstanden zwischen 1751 und 1753) ist eine Leihgabe der Staatlichen Kunstsammlung Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister. Am 24. Februar war Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano einer der ersten Staatsgäste, die Bundespräsident Wulff in seinem neugestalteten Amtszimmer empfangen hat.

Korrespondierend zum Dresdenbild Canalettos hat sich der Bundespräsident die "Italienische Landschaft" von Adolf Friedrich Harper (1798) als weiteres Gemälde ausgesucht. Die Leihgabe der Staatlichen Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, hängt hinter seinem Schreibtisch. Während der Canaletto eine deutsche Landschaft zeigt, die mit italienischen Augen gesehen wird, zeigt das Bild von Harper eine italienische Landschaft, gesehen mit deutschen Augen.

Nach dem Bildtermin hat der Bundespräsident als Dank für die Leihgaben folgende Gäste zu einem Gespräch eingeladen: - Ministerpräsident Stanislaw Tillich - Dirk Hilbert, Erster Bürgermeister der Stadt Dresden - Dr. Joachim Jäger, Leiter der Neuen Nationalgalerie Berlin - Prof. Dr. Martin Roth, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden - Prof. Dr. Michael Eissenhauer, Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin - Dr. Andreas Henning, Kurator für Italienische Malerei und der Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden - Udo Kittelmann, Direktor der Nationalgalerie Berlin - Dr. Birgit Verwiebe, Alte Nationalgalerie Berlin