Navigation und Service

Bundespräsident Christian Wulff reist nach Japan

Bundespräsident Christian Wulff reist vom 22. bis 28. Oktober 2011 zu einem offiziellen Besuch nach Japan. Die Reise findet anlässlich des 150. Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Berlin und Tokio statt.

Bundespräsident Wulff: „Unsere Industrienationen verbinden gemeinsame Werte und ein dichtes Netz an Kontakten, das über Generationen gewachsen ist. Deutschland und Japan feiern in diesem Jahr 150 Jahre Freundschaft. Eine Freundschaft, die weit über die Regierungen hinausreicht. Ich reise aber auch nach Japan, um unsere Solidarität nach den Katastrophen im März dieses Jahres zum Ausdruck zu bringen. Erdbeben, Tsunami und Atomunfall haben in ganz Deutschland eine Anteilnahme ausgelöst, die zeigt, wie eng die Verbindungen zwischen Deutschen und Japanern sind.“

Der Bundespräsident wird in Tokio vom japanischen Kaiser Akihito empfangen. Ebenfalls vorgesehen sind Gespräche mit dem Ministerpräsidenten Noda Yoshihiko und vielen Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft. Das Besuchsprogramm wird auch in die von den Katastrophen direkt betroffenen Gebiete im Norden des Landes führen.

In Mitteljapan wird Bundespräsident Wulff mit einem Firmenbesuch die Bedeutung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Japan unterstreichen. In der Wirtschaftsdelegation, die den Bundespräsidenten begleitet, sind schwerpunktmäßig mittelständische Unternehmen aus der Umwelt- und Energietechnik vertreten.

In Kyoto eröffnet der Bundespräsident die erste deutsche Künstlerresidenz in Asien, die Villa Kamogawa. Abschließend ist ein Besuch in der Provinz Tokushima vorgesehen. Dort erinnert das Deutsche Haus in Bando an die Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen des Ersten Weltkrieges in Japan und an die dort begründete Bedeutung der 9. Sinfonie Beethovens in Japan. Der Bundespräsident besichtigt darüber hinaus den wichtigsten Shinto-Schrein des Landes in Ise.

Das Festjahr 2011 geht zurück auf den 1861 unterzeichneten Freundschaftsvertrag zwischen Berlin und Tokio und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und des japanischen Kronprinzen. Dem Jubiläum sind zahlreiche Veranstaltungen in Deutschland und Japan gewidmet. Bundespräsident Wulff hatte das Festjahr im Januar in der Japanischen Botschaft in Berlin eröffnet. Im Juni empfing er Seine Kaiserliche Hoheit Kronprinz Naruhito von Japan in Schloss Bellevue und im August eröffnete er im Rahmen des Festjahres die Ausstellung "Hokusai - Retrospektive" im Martin-Gropius-Bau in Berlin. Ein weiterer Höhepunkt ist das deutsch-japanische Fest in Tokio am Sonntag, den 23. Oktober. Das Fest ist die erste Besuchsstation des Bundespräsidenten auf seiner Japan-Reise.