Navigation und Service

Bundespräsident zeichnet 28 Mitbürger zum Tag des Ehrenamts mit dem Verdienstorden aus


Bundespräsident Christian Wulff hat heute Vormittag in Schloss Bellevue 28 Bürgerinnen und Bürger mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Mit der Ordensverleihung wurden die Frauen und Männer aus allen Bundesländern für ihr außerordentliches bürgerschaftliches Engagement geehrt. Unter den Ausgezeichneten waren drei Mitbürger, die sich ehrenamtlich gegen Rechtsextremismus und Rassismus und für die Vielfalt in unserer Gesellschaft einsetzen.

Bundespräsident Christian Wulff: „Ich hoffe sehr, dass der Einsatz, für den Sie heute ausgezeichnet werden, anderen Menschen Mut macht. Wir brauchen Menschen und Projekte, die zeigen, dass und wie Integration funktionieren kann. Ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht: Nichts ist überzeugender als das wahre Leben.“

Die Ordensträger haben sich langjährig bürgerschaftlich engagiert und Herausragendes für das Gemeinwesen geleistet. Die Frauen und Männer engagieren sich beispielsweise in der Bildungs-, Jugend- und Seniorenarbeit, im sozialen, kirchlichen und kulturellen Bereich oder haben sich Verdienste beim Tier- oder Naturschutz erworben. Das Alter der Auszuzeichnenden liegt zwischen 30 und 80 Jahren.

Zu der Ordensverleihung hat der Bundespräsident auch Jugendliche des Berliner Projektes „JUMA: jung – muslimisch - aktiv“ eingeladen. Bei JUMA engagieren sich junge Muslime zwischen 15 und 25 Jahren ehrenamtlich für die Gesellschaft. In Projekten, Workshops und Gesprächen mit Politikern, Medien oder Wissenschaftlern setzen sie sich für ein positives Bild vom Islam in der deutschen Öffentlichkeit und ein friedliches Miteinander ein.

Weitere Informationen zu den Auszuzeichnenden, ihren Verdiensten und zum Verdienstorden finden Sie unter: www.bundespräsident.de/Ordensverleihung