Navigation und Service

Bundespräsident reist zum Treffen europäischer Staatspräsidenten nach Finnland

Bundespräsident Christian Wulff reist heute Abend (9. Februar) nach Finnland. Bis Samstag (11. Februar) nimmt der Bundespräsident in Helsinki mit den Staatsoberhäuptern von Italien, Österreich, Lettland, Portugal, Slowenien, Ungarn und Finnland am sogenannten Arraiolos-Treffen teil. Themen der Begegnung werden vor allem der Kampf gegen Diskriminierung und Intoleranz sowie die südliche Nachbarschaftspolitik Europas sein.

Außerdem wird der Bundespräsident zu Gesprächen mit der scheidenden Präsidentin der Republik Finnland, Tarja Halonen, und dem neu gewählten Präsidenten Sauli Niinistö zusammentreffen. Ebenso vorgesehen sind Begegnungen mit Ministerpräsident Jyrki Katainen und dem Präsidenten des finnischen Parlaments, Eero Heinäluoma.

Das letzte Treffen der nicht-exekutiven Präsidenten fand im April 2011 in Budapest statt. Benannt ist die Begegnung nach der portugiesischen Stadt Arraiolos, in der 2003 die erste Zusammenkunft dieser Art stattfand. Deutschland nimmt seit 2005 teil. Bundespräsident Horst Köhler war 2006 Gastgeber des Treffens in Dresden.