Navigation und Service

Bundespräsident Gauck lädt zum Bellevue Forum „Flüchtlinge – eine Herausforderung für Europa“


Bundespräsident Joachim Gauck lädt am Freitag, den 26. Februar 2016, um 11.00 Uhr zu einem weiteren Bellevue Forum in Schloss Bellevue. Im Zentrum der Veranstaltung steht die Flüchtlingskrise in Europa. Dabei geht es unter anderem um einen Austausch über die unterschiedlichen Perspektiven innerhalb der Europäischen Union.

Der Bundespräsident eröffnet das Bellevue Forum mit einer Ansprache.

Nach einem Impulsvortrag des niederländischen Soziologen Prof. Dr. Paul Scheffer tauschen sich zunächst Wissenschaftler und Publizisten aus Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Polen und Schweden über den Stand der Diskussionen in den verschiedenen Ländern aus. Eine der Leitfragen wird sein, wie sich die unterschiedlichen Sichtweisen vor dem jeweiligen politischen, gesellschaftlichen und historischen Hintergrund verstehen lassen. Moderiert wird die Diskussionsrunde von Stephan Detjen, Chefkorrespondent des Deutschlandradios.

Die zweite Diskussionsrunde wird durch einen Impulsvortrag des deutschen Historikers und Migrationsforschers Prof. Dr. Jochen Oltmer eingeleitet, der Grundlagen und Voraussetzungen einer gemeinsamen europäischen Flüchtlingspolitik skizziert. Die Moderation übernimmt Almut Möller, Leiterin des Berliner Büros des European Council on Foreign Relations (ECFR).

An der ersten Podiumsdiskussion nehmen teil:

  • Anna Diamantopoulou (Präsidentin des Think Tanks DIKTIO, ehem. griechische Ministerin und EU-Kommissarin)
  • David Goodhart (Publizist und Direktor des Integration Hub)
  • Prof. Barbara John (ehemalige Ausländerbeauftragte des Berliner Senats und Ombudsfrau der Bundesregierung für Opfer und Opferangehörige des NSU)
  • Sylvie Kauffmann (Journalistin, Le Monde)
  • Dr. Jacek Kucharczyk (Soziologe, Vorstandsvorsitzender des Institute of Public Affairs)
  • Peter Wolodarski (Chefredakteur der schwedischen Tageszeitung Dagens Nyheter)

An der zweiten Podiumsdiskussion nehmen teil:

  • Emma Bonino (u.a. Co-Vorsitzende des European Council on Foreign Affairs, ehem. italienische Außenministerin und EU-Kommissarin)
  • Wolfgang Petritsch (Präsident des Austrian Marshall Plan Foundation, österreichischer Botschafter a.D.)
  • Janusz Reiter (Vorsitzender des Centre for International Relations, polnischer Botschafter a.D.)

Hinweise für die Redaktionen:
- Die Akkreditierung endet am Donnerstag, den 25. Februar 2016, 11.00 Uhr.
- Journalistinnen und Journalisten ohne Akkreditierungsausweis des Bundespresseamtes melden sich bitte unter Angabe von Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort und Medium sowie mit einer Kopie des Presseausweises bei der Pressestelle des Bundespräsidialamtes an, E-Mail: akkreditierung@bpra.bund.de, Fax: 030 2000-1926.
- Journalistinnen und Journalisten mit Akkreditierungsausweis des Bundespresseamtes melden sich bitte namentlich und mit dem Hinweis an, dass sie jahresakkreditiert sind.