Navigation und Service

Bundespräsident Gauck reist nach Paris


Bundespräsident Joachim Gauck besucht am 25. und 26. Januar 2017 die Französische Republik.

Zum Ende seiner Amtszeit wird der Bundespräsident in Paris vom Präsidenten der Französischen Republik, François Hollande, zu einem Gespräch empfangen. Außerdem wird er mit verschiedenen Vertretern der französischen Kultur und Gesellschaft zusammentreffen. Bei der Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Universität Sorbonne-Paris an Bundespräsident Gauck wird er eine Rede halten und anschließend an einer Sitzung der Académie française teilnehmen.

Weitere Informationen zum Besuchsprogramm werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Reiseaufruf für die Redaktionen:

Journalistinnen und Journalisten, die den Bundespräsidenten auf dieser Reise begleiten möchten, melden sich bitte bis Donnerstag, den 12. Januar 2017, 14.00 Uhr bei der Pressestelle des Bundespräsidialamtes an.

Für die Mitreise steht nur eine begrenzte Zahl von Plätzen zur Verfügung. Die Anmeldung ist deshalb unverbindlich.

Für die Mitreise wird kein Visum benötigt. Ein Personalausweis oder Reisepass genügt.

Die Flugkosten betragen voraussichtlich 228,00 Euro und die Hotelkosten ca. 300,00 Euro.

Hinweise:

Ihre Anmeldung begründet keine Zusage. Über eine Teilnahme an der Reise des Bundespräsidenten wird nach Ablauf der Meldefrist entschieden.

Die Medienbetreuung des Bundespresseamts unterrichtet die Journalistinnen und Journalisten, die an der Reise teilnehmen und informiert über weitere Reiseformalitäten.

Journalistinnen und Journalisten, die für die Mitreise nicht berücksichtigt werden konnten, werden vom Bundespräsidialamt benachrichtigt.