Navigation und Service

Bundespräsident Steinmeier gratuliert Jürgen Becker


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem Schriftsteller Jürgen Becker zum 85. Geburtstag gratuliert. Der Bundespräsident schreibt:

"Meine Glückwünsche gelten einem Schriftsteller des langen Gedächtnisses und der intensiven Erinnerung. ‚Die Spuren des Konjunktivs kann man nicht sehen‘ schreiben Sie an einer Stelle – welcher Trost steckt in diesem Satz!

Die Gefühle von Schmerz, Bitterkeit, aber auch von Freude – all das taucht scheinbar beiläufig, absichtslos und unvermittelt in Ihren Werken auf: anlässlich einer Postkarte, einer Schubkarre, einer vergessenen Zigarettenmarke. Es sind diese normalen und konkreten Dinge, an denen Sie die Geschichte für einen kleinen Moment lesbar machen und Vergangenheit und Gegenwart aufeinander treffen lassen.

Sie haben mit Ihren Gedichten, Prosastücken, Erzählungen und Romanen vielen Menschen die Augen geöffnet, vor allem über das Land, in dem sie leben und über die Zeit, in der sie leben. Ihr mit vielen Preisen ausgezeichnetes Werk ist ein beeindruckender Spiegel unseres Landes und ein bleibender Teil seines literarischen Erbes.

Für all das sage ich Ihnen heute meinen Dank.

Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute."