Navigation und Service

Bundespräsident Steinmeier gratuliert der Deutschen Bundesbank zum 60-jährigen Gründungsjubiläum


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem Präsidenten der Deutschen Bundesbank, Jens Weidmann, zum 60-jährigen Gründungsjubiläum der Bundesbank gratuliert. Der Bundespräsident schreibt:

"Die Deutsche Bundesbank hat sich in den vergangenen sechs Jahrzehnten bei den Menschen in Deutschland hohes Ansehen als unbeirrte und unbeugsame Hüterin unserer Währung erworben. Die D-Mark wurde zum Symbol des Wirtschaftswunders in den Fünfziger- und Sechzigerjahren und des Wunsches nach Wohlstand in ganz Deutschland auf dem Weg zur Deutschen Einheit. Wesentliche Voraussetzung für das Erreichen des Preisstabilitätsziels war und ist die klare und eindeutige Ausrichtung der Bundesbank auf das Ziel der Geldwertsicherung und ihre Unabhängigkeit in geldpolitischen Entscheidungen. Das große Vertrauen, das sie in der Bevölkerung genießt, speist sich nicht zuletzt auch daraus, dass die Bundesbank immer wieder aktiv das Interesse der Menschen an Wirtschaftsthemen fördert und ihr Verständnis für geldpolitische Entscheidungen stärkt. Dieses Engagement ist 60 Jahre nach Gründung der Bundesbank nicht weniger bedeutend geworden.

Die wohl größte Zäsur kam mit der Einführung des Euro. Die neu gegründete Europäische Zentralbank entstand nach dem Vorbild der Deutschen Bundesbank, worin die Wertschätzung für das große Vertrauen zum Ausdruck kam, das sie genießt. Die Stabilität und den Zusammenhalt des Euroraums zu gewährleisten, erwies sich insbesondere nach der Finanzmarktkrise als neue, große und bleibende Herausforderung. Die Zinsentscheidungen der EZB blieben nicht ohne Kritik. Im Verbund der nationalen Notenbanken ist es indes in den vergangenen Jahren gelungen, ein Auseinanderbrechen der europäischen Gemeinschaftswährung zu verhindern.

Die Aufgaben der Bundesbank sind im Eurosystem wichtig geblieben: So leistet sie einen wesentlichen Beitrag zur Stabilität der Gemeinschaftswährung und setzt die im Rat der Europäischen Zentralbank gemeinsam beschlossenen geldpolitischen Maßnahmen in Deutschland um. Sie stellt damit unter Beweis, dass sie sich der Mitverantwortung für die Stabilität des Euroraums bewusst ist.

Für die künftigen Aufgaben und Herausforderungen der Deutschen Bundesbank begleiten Sie meine besten Wünsche."