Navigation und Service

Bundespräsident Steinmeier gratuliert Salomon Korn


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Salomon Korn zum 75. Geburtstag am 4. Juni gratuliert. Der Bundespräsident schreibt:

"Wie kein anderer haben Sie in den vergangenen Jahrzehnten als Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main und als Vizepräsident des Zentralrates der Juden in Deutschland dem jüdischen Leben in unserem Land Gesicht und Stimme gegeben.

Sie haben früh erkannt, dass wir nur durch eine lebendige Auseinandersetzung mit der Vergangenheit zukünftige Generationen befähigen können, aktiv für eine demokratische und freiheitliche Gesellschaft einzutreten und entschieden gegen Antisemitismus und jede Form von Intoleranz vorzugehen.

Wir müssen heute, mehr denn je, einen Demokratieraum schaffen, in dem wir streiten können, aber respektvoll miteinander umgehen, in dem viele zu Wort kommen, aber genauso viele zuhören, in dem gegensätzliche Interessen und Sichtweisen formuliert werden, aber in dem wir auch Fakt von Lüge unterscheiden können. Das setzt die Bereitschaft voraus, anzuerkennen, dass die Unterscheidung zwischen beidem zu den Überlebensfragen der Demokratie gehört. Vor uns allen liegt die Aufgabe, Freiheit und Demokratie in einem neuen, spannungsgeladenen Zeitalter, in denen Gewissheiten in Frage gestellt sind und neue Risiken Ängste auslösen, zu sichern. 

Das Werk der Versöhnung und Verständigung zwischen Juden und Nichtjuden fordert uns Tag für Tag. Sie stehen dafür ein – mit entschlossenem Pragmatismus und politischem Geschick und mit Prinzipienfestigkeit. Menschen wie Ihnen verdanken wir es, dass wir uns gemeinsam auf den Weg machen können zu neuem Miteinander."