Navigation und Service

"Land in Sicht – Zukunft ländlicher Räume": Besuch des Bundespräsidenten in Sachsen


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht am 15. Oktober 2018 gemeinsam mit Elke Büdenbender die Oberlausitz in Sachsen. Unter dem Motto "Land in Sicht – Zukunft ländlicher Räume" bereist der Bundespräsident ländlich geprägte Regionen in Deutschland.

Ein Thema seines Besuches in Ostritz, Großhennersdorf und der Kreisstadt Görlitz ist die Bedeutung industrieller Strukturen für die wirtschaftliche Stabilität und Identität ganzer Regionen. Außerdem steht der Wert kommunalpolitischen Engagements für den Zusammenhalt und die Lebensqualität vor Ort im Mittelpunkt des Besuchs.

Der Bundespräsident wird seine Reise im Siemens-Werk Görlitz beginnen. Dort wird er sich bei einem Rundgang über die Relevanz des Werkes für die Wirtschaft in der Region sowie über die Arbeitsplatzsituation und Zukunftsperspektiven austauschen. Anschließend trifft er sich mit dem Landrat des Landkreises Görlitz, den Vorsitzenden der fünf Fraktionen des Kreistages und mit fünf Bürgerinnen und Bürgern, um mit ihnen über Lage, Ziele und Zukunftsvorhaben in der Oberlausitz zu diskutieren.

In Ostritz spricht der Bundespräsident sowohl mit dem Bürgerbündnis "Ostritz bewegt sich", das sich gegen die Vereinnahmung des Ortes durch Veranstaltungen extremistischer Gruppen einsetzt, als auch mit anderen ehrenamtlich Aktiven, die sich für ein bürgerschaftliches Miteinander in den Vereinen des Ortes engagieren. Anschließend informiert er sich im Begegnungshaus der Hillerschen Villa in Großhennersdorf über die Jugendarbeit im Dreiländereck und über gesellschaftliche Projekte für die Demokratiebildung. Am Abend lädt der Bundespräsident in die Hillersche Villa zu einem Empfang für ehrenamtlich Engagierte aus der Region ein.

Die Reihe "Land in Sicht – Zukunft ländlicher Räume" hat der Bundespräsident im Juli und August mit Reisen in den Bayerischen Wald und die Uckermark begonnen. Dabei verschaffte er sich einen persönlichen Eindruck vom Engagement der Menschen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in diesen Regionen, unter anderem anhand der Entwicklungspotenziale der mittelständischen Wirtschaft, der Chancen der Digitalisierung für das Zusammenleben auf dem Land, der Schul- und Betreuungssituation in kleinen Kommunen, einer flexibleren Verkehrsinfrastruktur, der umfassenden Kulturarbeit sowie einer tragfähigen Energie- und Gesundheitsversorgung.

Kurzprogramm für den Regionalbesuch Sachsen:

Montag, 15. Oktober 2018

  • 9.30 Uhr, Siemens AG, Görlitz
    Rundgang durch das Werk
  • 11.15 Uhr, Landratsamt
    Austausch mit Landrat Bernd Lange, den Vorsitzenden der fünf Fraktionen des Kreistages und fünf Bürgerinnen und Bürgern zu "Zukunftsperspektiven in der Oberlausitz"
    anschließend Eintrag ins Goldene Buch der Stadt
  • 14.45 Uhr, Rathaus, Ostritz , Markt 1
    Begrüßung durch Bürgermeisterin Marion Prange
    anschließend Gang zur Schkola
    Gespräch mit Initiatoren des gesellschaftlichen Zusammenhalts in Ostritz
  • 16.30 Uhr, Tagungshaus "Im Dreieck" der Hillerschen Villa, Großhennersdorf, Zittauer Str. 17
    Vorstellung des Begegnungszentrums und Gespräch mit der Hausleitung zum Bildungs- und Kulturangebot
  • 17.00 Uhr
    Ansprache beim Empfang für ehrenamtlich Engagierte

Hinweise für die Redaktionen:

- Die Akkreditierung für den Regionalbesuch Sachsen endet am Mittwoch, 10. Oktober 2018, 17.00 Uhr.
- Informationen zur Akkreditierung versendet die Sächsische Staatskanzlei über den Medienservice Sachsen.
- Ansprechpartnerin in der Pressestelle der Staatskanzlei ist Lea Mock, stellvertretende Regierungssprecherin, Tel.: 0351 564-1302, E-Mail: presse@sk.sachsen.de.