Navigation und Service

100 Jahre Pfadfinderbewegung - Grußwort von Bundespräsident Horst Köhler beim Internationalen Pfadfinderlager im Schlosspark Bellevue

Der Bundespräsident umringt von Pfadfindern. Berlin, 21. September 2007 Foto: Sandra Steins, BPA © Foto: Sandra Steins, BPA

Liebe Pfadfinderinnen, liebe Pfadfinder,

ich darf Sie ganz herzlich hier im Park von Schloss Bellevue in Berlin begrüßen. Ich freue mich sehr, dass ich an diesem großen Jubiläum teilnehmen kann. Fast fühle ich mich jetzt so wie vor 50 Jahren, als ich selber Pfadfinder war. Damals, liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder, war ich ein Flüchtlingskind. Wir lebten - viele hundert Menschen - in einer früheren Militärkaserne. Eine Gruppe vom Bund Deutscher Pfadfinder fragte mich, ob ich nicht Pfadfinder werden wollte. Nun: Ich wollte und habe so die Gemeinschaft der Pfadfinder erlebt, bei den vielen Aktionen, die wir gemacht haben, von der Nachbarschaftshilfe bis zu den vielen Zeltlagern. Wir waren praktisch alle 14 Tage mit dem Fahrrad unterwegs, ob es geregnet hat oder nicht. Und ich will ja nicht behaupten, dass ich Bundespräsident in Deutschland geworden bin, weil ich bei den Pfadfindern war, aber ich will Euch doch ganz klar und mit Ernst sagen: Meine Zeit bei den Pfadfindern, die Erlebnisse, das Lernen und vor allen Dingen die Gemeinschaft bei den Pfadfindern, das hat mich für mein ganzes Leben geprägt und ich bin sehr dankbar dafür.

Wie wir wissen, hat Robert Baden-Powells Idee der Pfadfinderbewegung die ganze Welt erobert. Ich freue mich deshalb, dass wir heute hier auch Pfadfinder aus aller Welt zu Gast haben. Was die Pfadfinder heute gemeinsam mit ihren guten Taten erreichen, zeigt, dass eine bessere Welt möglich ist. Ich möchte Euch und Ihnen allen danken für das, was Sie in der Pfadfinderbewegung tun. Ich gratuliere zum 100jährigen Bestehen und wünsche für die nächsten 100 Jahre "allzeit gut Pfad"!

(Zur Bildergalerie)