Navigation und Service

Grußwort von Bundespräsident Horst Köhler zum 25. Jahrestag der Gründung des Senior Experten Service

Bundespräsident Horst Köhler am Rednerpult, im Hintergrund eine Großbildleinwand Bonn, 15. Mai 2008 Foto: Ute Grabowsky, Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) © Foto: Ute Grabowsky, Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

"Avantgarde im demographischen Wandel"

Es ist etwas ungewöhnlich, wenn der Bundespräsident eine Ansprache mit einem Zitat aus einem Schlager beginnt. Keine Sorge, ich werde nicht singen. Doch in dem Lied "Mit 66 Jahren ..." von Udo Jürgens - ich vermute, die meisten von Ihnen kennen es - heißt es:

"Ihr werdet Euch noch wundern, wenn ich erst Rentner bin; sobald der Stress vorbei ist, dann lang ich nämlich hin."

Man kann gewiss darüber streiten, ob der weitere Liedtext wirklich eine Anleitung für ein gelungenes Leben ist, aber zwei Aussagen treffen mit Blick auf Senior Experten zu: Sie langen auch nach dem Eintritt in den Ruhestand richtig hin. Und das Durchschnittsalter eines Senior Experten lag im vergangenen Jahr bei 66 Jahren.

Der Älteste der insgesamt fast 7.500 Freiwilligen des Senior Experten Service ist 83 Jahre, und er war bei Gründung der Organisation genau so alt wie der heute jüngste registrierte Experte, nämlich 58. Das Vierteljahrhundert SES ist eine große Erfolgsgeschichte. Nahezu 20.000 ehrenamtliche Einsätze in über 150 Ländern rund um den Erdball; Jahr für Jahr neue beste Ergebnisse, allein im vergangenen Jahr über 1.600 Einsätze. Beeindruckende Zahlen.

Noch beeindruckender sind die Geschichten hinter den Zahlen. Sie erzählen von Engagement und Verantwortung, vom guten Miteinander der Generationen, von Hilfe zur Selbsthilfe und von Gastfreundschaft, von gegenseitigem Respekt, von gemeinsamem Lernen in aller Welt und allen Kulturkreisen - und nicht zuletzt von nachhaltiger Entwicklungshilfe.

Eine dieser Erfolgsgeschichten habe ich bei einer Reise nach Afrika selbst kennen gelernt. In Madagaskar, wo acht deutsche Senior Experten unter anderem bei der Einführung des dualen Ausbildungssystems halfen. In der Hauptstadt Antananarivo gab es eine schöne Veranstaltung, bei der ich den besten Auszubildenden in Madagaskar ihre Urkunden überreicht habe. Alle waren begeistert: die Jugendlichen wegen der guten Ausbildung, die ihnen neue Perspektiven für ihr Leben eröffnet. Und die Senior Experten, weil sie Teil dieses Erfolges waren. Einer von ihnen sagte mir, dass er in seinem ganzen Berufsleben nichts Schöneres erfahren habe, als diese jungen Menschen in Madagaskar dabei zu unterstützen, einen Beruf zu erlernen, der ihnen hilft, sich eine Existenz aufzubauen. Und Sie können sich vorstellen: Ich war auch begeistert!

Ich habe auf meinen Reisen überall in der Welt immer wieder junge Menschen voller Ideen getroffen, die sich für eine gute Zukunft einsetzen wollen. Oft fehlen ihnen aber das notwendige Wissen und die Erfahrung, und nur wenige haben Zugang zu einer guten Berufsausbildung oder einen Mentor. Das ist die Stunde der Frauen und Männer des Senior Experten Service, hier werden sie mit ihrem Fachwissen und ihrer wertvollen Berufserfahrung gebraucht, heute zunehmend auch in den Bereichen wie Umweltschutz oder Gesundheitswesen.

Über die großen Erfolge der ehrenamtlichen Fachleute im Ausland sollen natürlich die vielen Einsätze in Deutschland nicht vergessen werden. Eine ganz besondere Leistung erbrachten dabei die Senior Experten nach der friedlichen Revolution im Osten unseres Landes, als viele von ihnen halfen, die Transformation zur Sozialen Marktwirtschaft zu meistern. Nebenbei entstanden da übrigens Verbindungen und Freundschaften, die bis heute halten und die jenseits des wirtschaftlichen Erfolgs so wichtig sind für die Innere Einheit.

Meine Damen und Herren, wissen Sie, was mir besonders gut gefällt? Dass sich die Experten besonders um junge Menschen kümmern, in Schule und Ausbildung, und dass die Unterstützung insbesondere Existenzgründern und jungen Unternehmen gilt. Ob in Deutschland oder in Afrika, Asien oder Südamerika - hier wie dort sind es dieselben Eigenschaften, mit denen die älteren Fachleute zu überzeugen wissen: Erfahrung und Umsicht, Fachwissen, hohe soziale Kompetenz und ein ausgeprägtes Leistungsethos. Bei mancher Diskussion in unserem Land gewinnt man sogar den Eindruck, dass diese Stärken älterer Menschen im Ausland höher geschätzt werden als bei uns. Was den Respekt vor dem Alter angeht, können wir übrigens gerade von Afrika einiges lernen.

Senior Experten sind Botschafter unseres Landes in der Einen Welt, sie stehen für praktische Partnerschaft und gemeinsames interkulturelles Lernen. Und sie bauen Brücken der Verständigung und sind mit ihrem freiwilligen Engagement ein Vorbild für zivilgesellschaftliches Handeln und Partizipation.

Die Frauen und Männer im Senior Experten Service geben auch ein wunderbares Beispiel, wie das Miteinander der Generationen gelingt und wie Gutes weitergegeben wird zwischen Alt und Jung. Sorge etwa, Erziehung, Wissen, Erfahrung, Werte und nicht zuletzt Zuneigung. Wir alle gestalten im Alltag das Verhältnis der Generationen mit - am besten mit Freundlichkeit und Neugier und Achtsamkeit.

Für mich sind die Senior Experten auch eine Art Avantgarde im demographischen Wandel. Sie stehen für Menschen, die am Ende ihrer Berufslaufbahn nicht ausgelaugt und ruhebedürftig sind, sondern verantwortungsvoll, vital und bereit dazu, mit ihren Erfahrungen eine zweite, ehrenamtliche Karriere zu starten. Und die wissen, dass sie der Generation nach ihnen etwas schuldig sind.

Zukunft braucht Erfahrung!, las ich auf Ihrer website. Zu diesem Credo, zu Ihrer wertvollen Arbeit, zum 25. Jubiläum des Senior Experten Services gratuliere ich Ihnen ganz herzlich. Ich wünsche weiterhin gutes Gedeihen, allen Experten Gesundheit, viel Erfolg und Freude an ihren Einsätzen. Herzlichen Dank.